Essen - Kettwig

Die schöne Gartenstadt
an den Ufern der Ruhr


Die traditionsreiche und idyllische Kleinstadt Kettwig verlor am 1.1.1975 trotz heftigem Widerstand der Bevölkerung ihre Selbstständigkeit. Kettwig und der am südlichen Ruhrufer gelegene Stadtteil "vor der Brücke" fielen an Essen, Mintard (einst Teil mit vor der Brücke), ging an Mülheim an der Ruhr.
Ein 1996 durchgeführtes Bürgerbegehren zur Wiederherstellung der Stadt wurde von der Landesregierung abgelehnt. Warum? Sehr viele gut situierte Menschen wissen die hervorragende Lage Kettwigs zu schätzen. Kein Essener Stadteil bringt einen vergleichbaren Pro-Kopf-Anteil an Steuern in die klammen Kassen. Man hatte sich folglich das Goldene Kalb einverleibt.

Das ehemals selbstständige Kettwig, 1052 erstmals urkundlich erwähnt, entwickelte sich an einer Furt der Ruhr. Die um 1282 errichtete Ruhrbrücke wurde schnell zu einem bedeutsamen und strategisch wichtigen Übergang. Fast gleichzeitig errichteten die Herzöge von Berg, die Namensgeber des "Bergischen Landes", das Schloss Landsberg. An hervorragender Stelle südlich der Ruhr auf einem Höhenzug liegend, diente es zur Sicherung des Flussübergangs und der "Grenzen" zwischen dem Bergischen Land, zu dem auch vor der Brücke gehörte, und der Abtei Essen und der Reichsabtei Werden. Nach der Zerstörung der Brücke im Dreißigjährigen Krieg (um 1645) wurde die Flussüberquerung bis zu ihrem Neubau 1865 durch Fähren aufrecht erhalten.
Der für das Ruhrgebiet in der Vergangenheit enorm wichtige Kohlebergbau spielte in Kettwig eine nur untergeordnete Rolle. Es gab zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert einige Kleinzechen, auch im Tagebau. In Kettwig-Öfte förderte die letzte Zeche bis 1966 Kohle aus bis zu 100 m Tiefe.
Kettwig wurde vielmehr ab dem 16. Jahrhundert entscheidend durch die Tuchmacherei und Seidenweberei geprägt. 1845 arbeiteten in Kettwig 14 Betriebe für diese Industrie. Dann kam die große Textilkrise, und 1974 schloss das letzte Werk. Ein großer Teil der ehemaligen Fabrikflächen bekam entlang des Promenadenwegs eine hochwertige Wohnbebauung. Der Komplex mit dem Turbinenhaus erhielt nach Entkernung exklusive Loftwohnungen und nannte sich fortan "Uferpalais". Dienstleister richteten sich in den noch verbliebenen Gebäudeteilen entlang der Ring- und Bachstraße ein.
Kettwig ist als Naherholungsgebiet und als Ausflugsziel sehr beliebt. Dazu trägt nicht nur die bezaubernde Altstadt bei: Der 1950 geschaffene Kettwiger See, Schloss Landsberg, Schloss Hugenpoet und die waldreiche Umgebung sind weitere markante Highlights dieser Perle an der Ruhr. Dann gibt es noch das sehenswerte Schloss Oefte. Das darf aber erst dann betreten werden, wenn 12.000 Euro Eintritt und weitere 2.000 Euro Jahresbeitrag entrichtet worden sind. Dann erst besitzt der Besucher die Eintrittskarte - als Mitglied eines Golfclubs.
Derzeit leben etwa 18.000 Menschen in Kettwig, dem flächenmäßig größten Essener Stadtteil. Wir wohnen seit 1975 im Vorort "vor der Brücke", der einst zum Bergischen Land gehörte und der erst 1930 ein Stadtteil Kettwigs wurde.

Texte und Fotos ©Heinz Albers

Click for larger version.
Zum Vergrößern und für Infos bitte auf das Foto klicken.
Clique sur une image pour l'agrandir.

Kettwig, die Perle an der Ruhr Kettwig an der Ruhr Marktkirche Marktkirche Kettwig Das Stadtbild wird von der Marktkirche geprägt.
Kettwig Kettwig Unterwasser Ruhr bei Kettwig Kettwig Gedenkstein
Martin-Luther-Platz Hauptstraße Katholische Kirche St. Peter Schloss Landsberg Ruhrstraße
Ruhrstraße Kettwig "Nachtwächter" Kettwig Altstadt Stausee Kettwig
Kettwiger Stausee Kettwig im Ruhrtal Blick von der Rötsch Kettwig Nord Kettwiger Stausee
Kettwig Stausee Hugenpoet, Landsberg Schloss Hugenpoet Schloss Hugenpoet Schloss Hugenpoet
Hugenpoet Schloss Hugenpoet Schloss Hugenpoet Wasserschloss Hugenpoet Schloss Huegenpoet
Schloss Hugenpoet Schloss Hugenpoet Schloss Landsberg Schloss Landsberg Portal Schloss Landsberg
Schloss Landsberg Schloss Landsberg Schloss Landsberg Schloss Landsberg Schloss Landsberg
Schloss Landsberg - Wohnturm Schloss Landsberg Kettwig - Ruhrschifffahrt Kettwig - Ruhr Burgruine "Kattenturm"
Kattenturm Burg Kattenturm Lothar Kettwig an der Ruhr Die Ruhr bei Kettwig
Kettwig vor der Brücke Das grüne Kettwig Kettwig-Stausee Ruhrtal Essen Kettwig
Kettwig Kettwig Kettwig Nord Kettwig Ruhrstraße
Kettwig vor der Brücke Kettwig Stausee Campingplatz Schleuse Kettwig Kettwig 1977
Kettwig bei Nacht Marktkirche Kettwig Ruhr Ruine des Turbinenhauses
Am Mühlengraben Am Mühlengraben Restaurant "Parlament" Weberbrunnen Tuchmacherplatz
Weberbrunnen Skulpturenpark Kettwig vor der Brücke Eisenbahn-Brücke Postwertzeichen 3 Silbergroschen von 1858 - 1861, Doppelkreisstempel ohne Jahreszahl, KETTWIG, 2. März Denkmal für Wilhelm Buchholz, 1884 im Alter von 106 Jahren gestorben.
Auf der Hauptstraße Die Sonnenuhr um kurz nach 17 Uhr Stolpersteine - Mahnmale an eine schlimme Zeit Das Ruhr-Hochwasser im Januar 2011 An warmen Sommertagen macht der Bootsverleih am Stausee endlich ein paar Euro Umsatz.
Schnee und Eis machen aus Kettwig ein Wintermärchen Hotel Knappmann Villa Karrenberg Bahnhof Kettwig vor der Brücke Kettwig: ehemaliges Zollhaus
Kirche St. Joseph in vor der Brücke Rindersberger Mühle Malerei an der Werdener Str. 28 in vor der Brücke Zur Alten Fähre am Ruhrufer An der Landsberger Straße
Das Gebäude der ehemaligen Sparkasse von vor der Brücke. Das ehemalige Bürgermeisteramt von vor der Brücke Restaurantschiff "Thetis" in Kettwig Thetis und Kettwig Das Schiff Thetis am Kettwiger See
Essen-Kettwig: Das Silvester-Feuerwerk 2012/2013
Zum Skulpturenpark von Kettwig
Die "Denkmalliste der Stadt Essen" weist für Kettwig 125 denkmalgeschützte Bauwerke auf. Demnächst werden die wichtigsten Bauten fotografiert und hier verlinkt.
Die Ruhr und Essen-Kettwig im Herbst 2013

Zur Homepage von Heinz Albers