2

Paris 2022

Das wird unser 21. Aufenthalt in Paris werden!


Hier vorab einige Infos und Bilder.
Texte aktualisiert am 20.06. um 22:30 Uhr.

Reiseveranstalter ist FTI Touristik.

Hinflug:
Mi, 20.07.2022 mit
Air France von DUS nach Paris CDG:

AF 1307, DUS ab 9:25 Uhr, CDG an 10:45 Uhr.
Rückflug:
Mi, 27.07.2022 mit Air France von Paris CDG nach DUS:

AF 1106, CDG ab 20:20 Uhr, DUS an 21:40 Uhr.

Hotel:
Best Western Hôtel Littéraire Arthur Rimbaud  * * * *

Rue Gustave Goublier 6
Preis für zwei Personen (Flug, Übernachtung, Frühstück, ohne Transfer): 1422,00 €.
Anzahlung (40%) am 21.05.,
Restzahlung am 16.06.2022 überwiesen.
In Paris fällt eine "Kurtaxe" von 2,88 €/Person/Nacht an, die im Hotel zu entrichten ist (40,32 €).

ACHTUNG!
Paris-Besuchern empfehlen wir dringend, vor einer Buchung den deutschsprachigen Link
https://help-tourists-in-paris.com
aufzurufen. Nur so haben wir erfahren, dass das von uns gewählte Hotel in einem Gebiet steht, das von Touristen gemieden werden sollte. Amerikaner stufen es sogar als "No-go-Area" ein.
Es ist die Zone an der Metro-Station Chateau d'Eau, die wir regelmäßig für unsere Ausflüge benutzen müssen. Und nur 200 m davon entfernt befindet sich das Hotel.

Bei unserem Reiseveranstalter FTI haben wir aufgrund dieser Warnung am 26. April schriftlich eine Umbuchung des Hotels beantragt. Bis zum 04.05. haben wir außer einer automatisierten Eingangsbestätigungen nichts von "sonnenklar tv" bzw. FTI gehört.
Telefonate am 25. April, am 17. und 23. Mai. Am 30. Mai Aussage von sonnenklar tv: "FTI reagiert nicht auf unsere E-Mails und Reminder." Meine Gesprächspartnerin (089 - 710457505) will angeblich ihren "Teamleiter" informieren. Am 1. und 7. Juni weitere frustierende Gespräche.
Am 08. Juni wurde uns final mitgeteilt, dass eine Umbuchung in ein anderes Hotel überhaupt nicht möglich ist. Vierundvierzig Tage hat es bis zur Verkündung dieser Enscheidung gedauert. Was für ein Unternehmen!

Was einwandfrei funktioniert, das ist die telefonische Warteschleife: 50 bis 60 Minuten war die jeweilige Wartezeit vor jedem einzelnen Gespräch. Die ständig sich wiederholenden dümmlichen und nervtötenden Texte von sonnenschein.tv verdeutlichten uns, dass wir gar nicht zu der Klientel dieses Unternehmens passen.

Vielleicht irre ich mich: Der Veranstalter hofft vermutlich, dass wir die Reise kostenpflichtig stornieren. Immerhin beträgt die Anzahlung satte 40 Prozent des Reisepreises, die wir in dem Fall als Verlust buchen könnten. Für FTI schnell verdientes Geld. Noch leichter war das Geldverdienen für FTI, als wegen schlechter Geschäfte 2021 rund 235 Millionen Euro aus dem Rettungsfonds des Bundeswirtschaftsministeriums (= der Steuerzahler) zu schnorren waren.

Fazit:
Eines ist uns sonnenklar: einmal und nie wieder FTI.

******
*****************
******

"Paris, ein Fest fürs Leben",
ist ein Buch von Ernest Hemingway.
(Der Originaltitel lautet "A Moveable Feast".)

"Stadt der 1000 Dörfer",
so umschreiben manche Einwohner gerne ihre Stadt.

"So eine Stadt gibt es kein zweites Mal auf der Welt",
sagte die Filmfigur Gil Pender in dem Film
"Midnight in Paris" vom Regisseur Woody Allen.

"Paris, du bist Freude,
Paris, du bist auch meine Süße,
du bist meine ganze Zärtlichkeit",
sang Edith Piaf 1949.

"La Tour Eiffel a froid aux pieds,
L'Arc de Triomphe est ranimé,
Et l'Obélisque est bien dressé,
Entre la nuit et la journée.
Il est cinq heures -
Paris s′éveille...",
(Übersetzung:
Der Eiffelturm hat kalte Füße,
der Arc de Triomphe ist wiederbelebt,
und der Obelisk ist gut vorbereitet
zwischen der Nacht und dem Tag.
Es ist fünf Uhr -
Paris erwacht...")
Das sang 1968 kurz nach fünf Uhr morgens Jacques Dutronc.

"Pantheon der Lebenden"
nannte Paris 1832 Heinrich Heine.

"Paris ist die Stadt der Liebe" oder
"Paris ist immer eine Reise wert".
So argumentiert wohlwollend der Rest der Menschheit.

"Eine richtige Liebe ist immer
ein Fest fürs Leben" -
das meinen wir, Angelika und Heinz Albers.

******

In dem kleinen Hotel "Anglo-Latin" in der Rue Saint-André des Arts - im Quartier Latin, einen Steinwurf von Notre Dame entfernt - öffnete ich am 12.04.1963 in meinem Zimmer die Schublade einer Kommode. Eigentlich hatte ich die übliche Bibel darin vermutet. Was ich aber erblickte war eine Handvoll unbenutzter(!) Präservative, die bei uns im Volksmund u.a. "Pariser" genannt werden.
(Das Hotel existiert nicht mehr; möglicherweise führt es nur einen anderen Namen. In den 50er Jahren lebten in dem Hotel Männer, die mit dem Massenmörder der Roten Khmer
Pol Pot in engster Verbindung standen. Vermutlich trafen sie sich auch in dem Hotel.)

******

Nachdem vor 125 Jahren der junge Chemiker Felix Hoffmann ein neues Schmerzmittel entwickelt hatte, war er da gedanklich vielleicht in der schönen Stadt an der Seine, in Paris?
Die sieben Buchstaben dieser beiden Wörter "in Paris" wurden von ihm und dem Produzenten des neuen Medikaments umsortiert - könnte man meinen. Der so entstandene Kunstname ist bis heute die Bezeichnung eines weltweit erfolgreichen Produktes.
Nicht nur in Paris: Aspirin. Erraten?

******


Paris Tour Eiffel 1964

Wir befanden uns Ende Juli 1984 auf dem Champ de Mars, vor dem 327 m hohen Eiffelturm. Er war in dem Jahr genau 297 Mal höher als unsere Jüngste. Okay, er war ja auch 105 Jahre älter...

Wir waren Ende Juli auf dem Weg von der Vendée in Richtung
Heimat. Vier Wochen Ferien am Atlantik lagen hinter uns. Da wir stets mit der Bahn reisten, nutzten wir die freie Zeit während des Umsteigens in Paris für Besichtigungen.

******
Point Alexandre III., 1983

1984 auf der wohl schönsten Seine-Brücke in Paris: "Pont Alexandre III.". Das Foto mit Lisanne, Kerstin und der oxidierten Bronzefigur ist in den Morgenstunden gemacht worden. Wir hatten den Liegewagen-Nachtzug von Nantes genommen, der morgens in Montparnasse ankam. Wir konnten daher bis zur späteren Weiterfahrt vom Gare du Nord die hier gezeigten Fotos machen. (Der schnelle TGV verkehrte zwischen Nantes und Paris-Montparnasse erstmals ab September 1989.)
Der Eiffelturm (links auf dem Bild) ist 1.500 m entfernt.
Üblicherweise ist der Fotograf hinter der Kamera und daher nur zu sehen, wenn man sich ganz vorsichtig umdreht.

******
Arc de Triomphe

Noch ein Pausenbild von 1984.
Der Triumphbogen (Arc de Triomphe) am Place de L'Etoile, am Ende der Avenue des Champs Élysées. Elf weitere Straßen münden dort sternförmig ein. Unten links auf dem Foto ist der Zugang zum Fußgängertunnel, der zum Triumphbogen führt, zu erkennen. Das kleine rote Fahrzeug rechts konnten wir nicht identifizieren.

******
1983: Am Rathaus von Paris

1984: Das eindrucksvolle "Hôtel de Ville". Es ist das Rathaus von Paris.
Auf dem Platz vor dem Gebäude, der Straße und der Fläche, auf der wir stehen, war im Mittelalter ein wichtiger Handelshafen, denn hinter uns floss und fließt die Seine. Später schüttete man den Hafen zu. Auf dem neu erstellten Areal fanden u.a. öffentlich Hinrichtungen statt. Da war mancher Delinquent plötzlich recht kopflos. Hin und wieder wurde dem Publikum ein abgetrenntes Haupt zur allgemeinen Belustigung überlassen; aufgespießt trug die fröhliche Meute die Trophäe durch die Gegend. Ob bei der Gelegenheit daraus die berühmte "Poitrine de porc" (Schweinskopfsülze) kreiert wurde, entzieht sich leider meiner Kenntnis.

******
Montmartre Place du Tertre

"La Place Du Tertre", ein paar Meter westlich der "Basilica minor Sacré-Cœur de Montmartre". Im 14. Jahrhundert ist der geschichtsträchtige Platz entstanden. In Montmartre wurde die moderne Malerei von Leuten wie Picasso und Renoir entwickelt. Der Tertre ist heute nur noch ein Touristenfänger, und die Werke der Maler sind Massenware.
Dieses Bild ist signiert mit "Georges B."
Gerahmte Offset-Lithographie aus unserem Besitz.
Größe der Abbildung: 34,0 x 26,6 cm.


******
Aktuelle Fotos von 2022 gibt es an dieser Stelle erst Anfang August. Wir bitten um etwas Geduld.




Zur Website von Heinz Albers

Mehr Fotos von Frankreich - France

© Heinz Albers