Halic, Das Goldene Horn

Das Goldene Horn
(türkisch Haliç)

Die Bucht des Bosporus ist etwa sieben Kilometer lang. Sie beginnt in der Nähe der Galatabrücke und verlandet ungefähr drei Kilometer nördlich des Istanbuler Stadtteils Eyüp.

An dieser Stelle geht der Meeresarm für eine kleine Strecke in ein flussähnliches Bett über. Deshalb wird von einigen Wissenschaftlern angenommen, dass erst ein abgesackter Fluss das Goldene Horn ermöglichte. Heute genießt der Tourist die Bucht mit ihren schönen Aussichten an beiden Ufer. Das war nicht immer so, denn bis vor 35 Jahren ähnelte das Gewässer eher einer Müllhalde. Endstelle der Personenschifffahrt ist im Stadtteil Eyüp. Dort zieht es die meisten Touristen zu dem Aussichtspunkt "Pierre Loti", der mit einer Seilbahn erreicht werden kann. Der 400 m lange Weg von der Anlegestelle entlang einer stark befahrenen Schnellstraße zur Teleferik (Seilbahn) ist nicht gerade angenehm, und die Warteschlange ist bei gutem Wetter entsprechend lang. In Eyüp steht aber nach Medina, Mekka und Jerusalem das wichtigste Heiligtum der mohammedanischen Welt: die Eyüp-Moschee. Sie zu besichtigen ist sicher die weitaus interessantere Alternative zum Rummelplatz Pierre Loti.

Zum Vergrößern und für Infos bitte auf ein Foto klicken.
Das Goldene Horn Die "Einfahrt" ins Goldene Horn Haltestelle Karaköy Goldenes Horn - türkisch: Haliç
Haltestelle Kasimpasa mit Blick auf Beyoglu Haltestelle Kasimpasa Marine Gebäude während der Renovierung Versunkene Haltestelle Fener
Rahmi Koç Müzesi (Museum) Istanbul Wasserflugzeug Seabird Diverse Boote im Rahmi Koç Museum Istanbul Aufgegebene alte Brücke in Eyüp
Theodosianische Mauer bei Ayvansaray Haltestelle Eyup Halic Kongress-Zentrum in Eyüp  
Zu den Fotos von Istanbul

Texte und Fotos © Heinz Albers


Zur Homepage von Heinz Albers