Troja - Troia - Ilion - Wilusa.
Troja und der Trojanische Krieg.

Infos und 21 Fotos von Heinz Albers
Zur vergrößerten Ansicht und für Infos bitte auf das Foto klicken
Der reiche Kaufmann Heinrich Schliemann Schliemann-Graben - Troja I. Schliemann war kein Archäologe, er war Kaufmann. Dardanellen - Hellespont. Meerenge nördlich von Troja Troia. Vom Berg Hisarlik sind die Dardanellen noch zu sehen. Troja: Die Ebenen IX, III und IV mit ihren unterschiedlichen Datierungen
Die Stadtmauer von Troja entstand in der Periode Troja VI Troja: Das rekonstruierte Mauerwerk der Stadtbefestigung Trojas Mogelpackung Nr. 1: Das Trojanische Pferd Burgmauer von Troja. Die gebrannten Lehmziegel entstanden in der Zeit um Troja II und III. Ein Schutzdach soll die Lehmziegeln aus Troja II/III vor den Klimaeinwirkungen schützen
Originale Fundamentsteine von Troja sind etwa 2500 Jahre vor unserer Zeitrechnung entstanden Befestigungen aus verschiedenen Grabungsebenen Trojas Burgmauer von Troja. Ein mächtiges Bauwerk umgab die trojanische Burg Brunnen, Altäre, Opfergruben in Troia Opferstätten außerhalb der Burgmauern von Troja
Säulenfragmente in Troja aus griechisch-römischer Zeit. Viel gut erhaltene Exponate gibt es nicht. Troja: Odeion, Theater aus römischer Zeit ist noch relativ gut ehalten Troja: Ein Weg durchs Gelände Zum Gedenken an die Ausgräber von Troja: Calvert, Schliemann, Dörpfeld, Blegen, Korfmann Odysseus. So stellt sich die Nachwelt den Helden von Troja vor.

 

Wer heute als Laie Troja besucht, wird möglicherweise enttäuscht sein. Die archäologischen Fundstätten breiten sich keinesfalls üppig aus; nicht so wie beispielsweise in Ephesos, Pergamon oder Didyma.

Vergleichsweise gering und auch nur schwer einschätzbar sind die Überreste aus längst vergangener Zeit. Eine theoretische Vorbereitung hilft bei der Orientierung und bei der Würdigung der Spuren der Geschichte. Es gibt an den wichtigsten Grabungsstätten mehrsprachige Hinweistafeln mit eingehenden Informationen, die auch etwas weiterhelfen.
Das Goethe-Zitat: „Man sieht nur, was man weiß“, trifft hier besonders zu.

Die europäische Schriftkultur ist in dem Werk "Ilias" des Dichters Homer begründet. 15.693 Verse schildern Ereignisse, die sich in und um Troja vor mehr als 3.000 Jahren zugetragen haben sollen.
Statue des Homer, gesehen in Güzelyalı
So stellte man sich den Dichter vor.

Ob es Homer und den Trojanischen Krieg wirklich gegeben hat? Verfolgen Sie die Auflösung des Rätsels:

Der Trojanische Krieg fand nicht statt.
Homer und Schliemann irrten.

von Heinz Albers

Zur Homepage von Heinz Albers


© Fotos und Texte: Heinz Albers


Fotos von der Türkei