Reisebericht Türkei, 9. Teil


  1. Imam bayildi: spricht man "Imam bajelde". Das bedeutet "Der Imam fiel in Ohnmacht"

Zutaten für eine Aubergine (für eine Person):

1 große Aubergine, 1 große Tomate (oder 2 kleine), 2 EL fein gehackte glatte Petersilie, etwas frischen Basilikum, 3 Knoblauchzehen, 1 große Zwiebel, 1 grüne Peperoni, Salz, Pfeffer, mit Olivenöl den Pfannenboden bedecken.

Die Aubergine waschen und der Länge nach in zwei gleich große Teile schneiden.

Die Auberginenhaut so abziehen, dass ein dunkel-weißes Streifenmuster entsteht. Die Haut einstechen, damit später Fett aufgenommen werden kann. Mit einem Löffel etwas Fruchtfleisch entfernen, um Platz für die Füllung zu schaffen.

Mit reichlich Salz von beiden Seiten einreiben, in ein Sieb stellen und 30 Minuten abtropfen lassen. Danach die Hälften kurz abspülen und trocken tupfen.

Olivenöl in eine Pfanne geben, bis der Boden reichlich bedeckt ist. Die Auberginenhälften von beiden Seiten bei milder Hitze anbraten, bis sie eine braune Färbung angenommen haben. Danach in eine backofengeeignete Backform legen.

Olivenöl in der Bratpfanne auffüllen, bis der Boden bedeckt ist.

Zwiebeln in große Scheiben schneiden und kurz anbraten.

Die geschälten und zerkleinerten Tomaten, den zerdrückten Knoblauch, die Petersilie, das Basilikum und die fein gehackte Peperoni dazugeben. Mit Salz und reichlich Pfeffer abschmecken. Kurz köcheln, bis die Flüssigkeit eingedickt ist. Mit dieser Mischung die Auberginen füllen.

Etwas Wasser in die feuerfeste Backform gießen, bis der Boden bedeckt ist. Etwa 20 Minuten im Backofen bei ca. 180 Grad backen. Achtung! Die Flüssigkeit auf dem Boden ist keine Soße.

Abkühlen lassen und lauwarm oder kalt essen. Dazu trinken wir einen trockenen Rotwein.

(Als der Imam das Gericht kostete, fiel er vor Verzücken in Ohnmacht, dieses sagt uns die Geschichte. Daher der seltsame Name.)

Nachtrag: Weil es in Deutschland nur höchst selten Tomaten gibt, die auch tatsächlich nach Tomaten schmecken, leidet das Gericht natürlich dramatisch. So ist es, wenn Lebensmittelpatente an die Industrie verhökert werden.

                    

2. Menemen

Zutaten: 1 große Fleischtomate, 1 mittelscharfe Peperoni, eine halbe Zwiebel, 2 Esslöffel Butter, 4 Eier, Salz, grob gemahlener Paprika.

Die Tomate schälen und klein schneiden. Zwiebel fein schneiden und mit der Peperoni in die erhitzte Butter geben. Wenn die Zwiebel goldgelb ist, die Tomate hinzugeben und unter Rühren ca. 10 min. lang dünsten. Salzen. Die geschlagenen Eier über die Masse geben und ganz leicht verrühren. Pfanne zudecken und dünsten bis die Eier gestockt sind. Mit Paprika bestreuen. Dazu gibt es Brot und heißen Kaffee.

 

Beide Rezepte gelten für eine hungrige Person.

 

Zurück zur Startseite