Ein Blick ins Brunnencafé an der Ruhrstraße

Ein Blick ins Brunnencafé (Ruhrstraße 60)

Im unteren Gewölbekeller des vermutlich ältesten Kettwiger Wohnhauses. 1646 wurde ein Fachwerkbau hierauf aufgesetzt, dessen Zugang an der Kirchtreppe liegt.
Im Erdgeschoss des Cafés sieht man heute noch den intakten Brunnen, der Pilgern und Reisenden als Erfrischung gedient haben mag und eine freigelegte Schmiedeesse. Die Wohnung des Schmieds befand sich im oberen Gewölbe.
Zu Zeiten der Tuchmacherzunft wurde das Gebäude als Färberei genutzt; im 20. Jh. als Schlosserei und Garage.

Mit im Bild rechts der Aufgang zum oberen Gewölbe mit einem größeren Gastraum.

◄Zurück   |  Funkertreffen17 |   Weiter►

Zur Homepage von Heinz Albers


03.10.2017

Samsung S7

Bild 15 von 45  (c) Heinz Albers